FUNKTIONEN

  • Rettungsassistent seit 1991
  • Notfallsanitäter seit 2016

TAMAS

Zunächst wollte ich die Ergänzungsprüfung nicht mehr machen. Ich bin schon gefühlt mein ganzes Leben im RD tätig, damals auch schon fast 50 Jahre alt. 1991 habe ich schon einmal ein Upgrade, damals von RS auf RA durchgeführt. Im Laufe der Zeit bekam ich erste Zweifel, ob die Entscheidung wirklich so gut ist, sich nicht der Ergänzungsprüfung zu stellen, denn wenn jeder „alte Hase“ so denkt, wer nimmt denn dann nach Ablauf der Frist in unseren RTWs auf dem Beifahrersitz Platz? Also habe ich noch ein paar Mal darüber geschlafen und mich dann doch zur Ergänzungsprüfung angemeldet.

Die zweiwöchige Vorbereitung war intensiv, gründlich und hat mir sehr viel Bedenken und Stress nehmen können. Natürlich ist eine Prüfung immer eine besondere und auch künstliche Situation, was aber auch von den Prüfern immer ausreichende Berücksichtigung findet.

Insgesamt kann ich nur jedem, der dafür in Frage kommt, die Ergänzungsprüfung zu machen, raten, sich der Aufgabe zu stellen. Wer es versucht und warum auch immer vielleicht nicht ans Ziel kommen sollte – hat es auf jeden Fall ehrlich versucht! Nicht hinzugehen und es nicht zu versuchen, heißt doch genau genommen aufgeben, bevor man sich der Aufgabe gestellt hat. Man hat nichts zu verlieren – aber viel zu gewinnen!

Traut Euch! Es ist zu schaffen – das haben schon viele Kollegen erfolgreich vorgelebt!

Zurück